Startseite
Biografie
Fragen u.  Antworten
Magic Girls
Magic Diaries
Erstleser
Kinderbücher
Jugendbücher
Neues
Tagebuch
Lesetipps
Kontakt / Impressum
 


F: Wie kommst du auf die Ideen? A: Die Ideen kommen zu mir. Eine Beobachtung, ein Wort, ein Traum - all das kann eine Geschichte auslösen. Ich bin inzwischen ungeheuer trainiert, Ideen zu haben. (Aber ich hatte schon immer ziemlich viel Phantasie!) Einige Bücher sind schon durch pure Blödelei am Telefon entstanden, beispielsweise "Das Brezelfresserchen", "Wo bleibt der Pizza-Igel" oder "Sabine und der Tigerdino". (Vielleicht telefoniere ich deswegen so gerne ...)  

F: Ist es schwer, ein Buch zu schreiben? A: Es ist manchmal leicht und manchmal schwer. Leicht finde ich es, eine Idee zu haben. Daraus aber eine stimmige Geschichte zu machen, ist manchmal schwer. Denn eine Idee allein genügt ja nicht ... Zu einer Geschichte braucht man mindestens eine große Idee und viele kleine. Außerdem muss das Ende einer Geschichte zum Anfang passen und zwischendrin darf die Geschichte auch nicht langweilig sein. Ich habe sehr viel Spaß beim Schreiben, aber es ist auch oft richtig anstrengende Arbeit, denn man muss viele Stunden sitzen und schreiben und überlegen ... Manchmal raucht mir da ganz schön der Kopf! 

F: Wie wird man Schriftstellerin? A: Um Schriftstellerin zu werden, braucht man keinen bestimmten Schulabschluss. Es ist beispielsweise nicht zwingend notwendig, dass man Abitur hat. Es gibt nämlich keine eigene Ausbildung für einen Schriftsteller - keine Lehre, kein Studium ... Alles, was man kann und weiß als Schriftstellerin, muss man sich selbst aneignen. Das bedeutet in der Praxis: Schreiben, schreiben, schreiben und immer wieder dazulernen. Seminare und Workshops, auch Anleitungsbücher zum Schreiben können hilfreich sein. Gute Voraussetzungen, einmal Schriftesteller(in) zu werden, sind: Freude am Schreiben (egal, was! Briefe, Tagebuch, Aufsätze, kleine Geschichten, E-Mails usw.), Ausdauer (Üben, üben, üben! Nicht nur übers Schreiben reden, sondern es auch tun!) und die Fähigkeit, Kritik einstecken zu können. Außerdem ist es ganz wichtig, sich nicht entmutigen zu lassen, sondern weiterzumachen, auch wenn es vielleicht manchmal schwierig ist.  

F: Schreibst du in deinen Büchern von Dingen, die wirklich passiert sind? A: Manche Dinge sind tatsächlich passiert, aber die meisten sind erfunden. Es gibt kein Buch von mir, das ganz und gar "wahr" ist. Aber ich versuche so zu schreiben, dass man den Eindruck hat, alles könnte sich genauso abgespielt haben ... Ich finde, der Leser hat ein Recht darauf, eine Geschichte richtig "mitzuerleben".

F: Woran arbeitest du gerade? A: Ich schreibe momentan (Januar 2007) an einem neuen Band zur "Hexe Winnie". Außerdem mache ich mir schon Gedanken über zwei andere Bücher, die danach kommen.

F: Warst du früher gut im Aufsatzschreiben? A: Ich habe eigentlich immer gerne Aufsätze geschrieben, am liebsten Erlebniserzählungen oder Erlebnisschilderungen. Beschreibungen oder Inhaltsangaben fand ich dagegen langweilig. Meine Noten waren meistens gut, aber es gab auch schon mal den einen oder anderen Ausrutscher.

F: Was sind deine Hobbys? A: Lesen, Zeichen und Malen, Radfahren und Musikhören.

F: Wann ist dein erstes Buch erschienen und wie hieß es? A: Mein ersten Buch erschien 1983 und hieß "Das Geheimnis des alten Professors". Das ist der erste Band einer Abenteuerserie. Es geht um eine Zeitmaschine, die der Professor erfunden hat. Zusammen mit drei Kindern reist er in immer wieder andere Epochen. Im ersten Band geht die Reise in die Zeit der Dinosaurier.

F: Hast du noch einen anderen Beruf? A: Ich habe Bibliothekswesen in Stuttgart studiert und bin Diplom-Bibliothekarin. Diesen Beruf habe ich jedoch nie ausgeübt. Momentan bin ich Vollzeit-Schriftstellerin.

F: Wer malt die Bilder in deinen Büchern? A: Die male ich nicht selbst, sondern es sind Grafiker, die Malen und Zeichnen richtig gelernt haben. Meistens sucht der Verlag denjenigen aus, der meine Geschichten illustrieren soll, aber ab und zu darf ich auch einen Vorschlag machen. 

F: Wann und wo schreibst du? A: Normalerweise schreibe ich jeden Tag (wenn ich nicht gerade auf Lesereise bin), in meinem Arbeitszimmer. Ich fange ungefähr um 9 Uhr an und schreibe dann mehrere Stunden. Ab und zu muss ich eine Pause machen und meinen Kopf abkühlen lassen. Oft schreibe ich auch am Wochenende, denn wenn man mitten in einer Geschichte steckt, ist es nicht gut, wenn man zwei Tage unterbricht. - Zum Schriftstellerberuf gehören aber noch eine ganze Menge anderer Dinge, zum Beispiel Bürokram erledigen oder Schülerbriefe beantworten ...  

F: Wie lange dauert es, bis ein Buch fertig ist? A: Das kommt auf die Geschichte an. Eine kurze Geschichte für Leseanfänger kann schon in zwei Wochen fertig sein. Ein Roman dauert länger, mehrere Monate, je nach Umfang und Thema. - Wenn ich heute eine Geschichte fertig geschrieben habe, dann kann man sie nicht gleich morgen in der Buchhandlung kaufen, sondern es dauert noch ungefähr ein halbes Jahr. In dieser Zeit wird immer wieder am Text gefeilt, die Bilder werden gemalt, der Verlag überlegt sich, wie er für das Buch Werbung macht, die Prospekte werden gedruckt, und die Vertreter besuchen die Buchhandlungen. Bis die Idee zu den Lesern kommt, ist es also ein weiter Weg - und es sind viele Leute daran beteiligt, nicht zuletzt deine Buchhändlerin oder deine Lehrerin, die dich auf das Buch aufmerksam gemacht hat.   

F.: Hast du Haustiere? A: Ja, zwei Wellensittiche: Bibi und Pauli.
Update: Lotte und Pauli. (Pauli, fast 11, hat inzwischen sein 4. Weibchen!)

Bibi krault Pauli

Lotte und Pauli haben Spielstunde, und ich bin der Spielplatz!

F: Gibt es einen  Magic Girls Film? Wie bekomme ich eine Rolle?

A: Tja, bisher gab es zwei Interessenten, die die Buchreihe verfilmen wollten und daraus ist zwei Mal nichts geworden. (Jedesmal, wenn sich jemand für die Verfilmung meiner Bücher interessiert, freue ich mich, aber inzwischen bin ich auch sehr skeptisch.) Also Geduld und weiter die Daumen drücken. Wie heißt es so schön? Aller guten Dinge sind drei ... ;-))

F: Wie heißen deine Lieblingsbücher? A: Ich lese viel, und es gibt immer wieder ein Buch, das ich besonders gerne habe.
Zu meinen Favoriten im Kinder- und Jugendbuchbereich zählen beispielsweise:
- die Krimis von Monika Feth (Der Erdbeerpflücker, Der Mädchenmaler, Der Scherbensammler)
- die Bücher von Inge Meyer-Dietrich (besonders: Plascha, Warum Leon? He, Kleiner!)
- die Bücher von Antje Babendererde
- "Skogland" von Kirsten Boie
- "Whisper" von Isabel Abedi
u. v. mehr.
Zu meinen (Erwachsenen-)Lieblingsbüchern zählen:
- "Gut gegen Nordwind" von Daniel Glattauer
- "Zusammen ist man weniger allein" von Anna Gavalda
- "Passionsfrucht" von Karel van Loon
- "Glennkill" von Leonie Swann
- die Bücher von Haruki Murakami und Martin Suter und vieles andere mehr ...